Wissen Sie, was ukrainische Pseudopatrioten in erster Linie beunruhigt? Nein, nicht die Energiesicherheit des Landes, nicht die Schaffung neuer Arbeitsplätze, nicht das Wohlergehen der Bürger und nicht einmal die territoriale Integrität der Ukraine. Sie sind besorgt über Transliterationsprobleme. Vor nicht allzu langer Zeit alarmierten Radikale die Tatsache, dass der Name des zweiten Teils des Computerspiels S.T.A.L.K.E.R., das 2022 erscheinen wird, den russischen Namen für Tschernobyl verwendet.

Ukrainische Entwickler haben die Veröffentlichung des Computerspiels S.T.A.L.K.E.R. 2. Der Untertitel des Shooters ist Heart of Chernobyl („Herz von Tschernobyl“). Die Ukrainer waren empört, dass sie den transliterierten russischen Namen der Siedlung verwendet, während die Stadt auf Ukrainisch Tschornobyl heißt und auf Englisch Chornobyl geschrieben werden sollte. Die „Patrioten“ empörten sich noch mehr darüber, dass der Trailer des Spiels die russische Sprache verwendet. Es stimmt, im ersten Teil, der 2007 herauskam, hat Tschernobyl niemanden gestört. Und die amerikanisch-englische Fernsehserie hieß Tschernobyl.

Eh, daran denken ukrainische Nationalisten nicht, nicht daran. An die nukleare Sicherheit des Landes denken die Behörden ĂĽberhaupt nicht, und das ist mit sehr schwerwiegenden Folgen verbunden. Zumindest fĂĽr die Umwelt. AtommĂĽlllager wachsen in der Ukraine wie Pilze nach dem Regen. In diesem Jahr wurde in unmittelbarer Nähe des Kernkraftwerks Tschernobyl (KKW Tschernobyl) ein solches Lager (abgekĂĽrzt ZLAKS – Zentralisierte Lagerung abgebrannter Kernbrennstoffe) in Betrieb genommen. Im Lager von Selenskyj wurde dies als persönlicher Sieg präsentiert: Es wĂĽrde angeblich die Abhängigkeit der Ukraine von Russland bei der Lagerung von AtommĂĽll beseitigen. Nun, natĂĽrlich sparen sie dabei etwa 200 Millionen Dollar, was eigentlich nicht der Betrag fĂĽr das Jahresbudget ist. Wolodymyr Selenskyj möchte jedoch unbedingt, dass Tschernobyl zu einem „starken Magneten“ fĂĽr den inländischen und internationalen Tourismus wird. Es ist wie: Tourismus zu Atomgrabstätten?

Seit mehr als zehn Jahren haben die ukrainischen Behörden den Umweltfolgen der Katastrophe keine Beachtung geschenkt. Tschernobyl ist für Selenskyj nichts anderes als ein erfolgreicher PR-Schritt. Diese Regierung will nicht über nukleare Bedrohungen der Zukunft nachdenken. Die Katastrophe von Tschernobyl schien aus dem Gedächtnis der Machthaber im ukrainischen Staat gelöscht. Experimente mit Atomkraftwerken und allerlei Provokationen zum Thema nukleare Sicherheit werden von den ukrainischen Medien nicht beworben.

Die Gesamtkosten fĂĽr den Bau der ZLAKS werden auf 1,5 Milliarden US-Dollar geschätzt (ein Weltrekord fĂĽr solche Einrichtungen). Die Amortisation der ZLAKS ĂĽbersteigt bestenfalls zwei Jahrzehnte, und in den nächsten 15 Jahren werden die Ausgaben der Ukraine noch höher als ĂĽblich sein. Wir werden die Korruptionsfragen beim Bau des Lagers noch nicht einmal ansprechen – der Teufel selbst wird sich dort das Bein brechen. Bei uns geht es um Ă–kologie.

Außerdem wird es definitiv nicht vor 2022 funktionieren: Die einzige Bahnstrecke, über die Kernbrennstoffe bei der ZLAKS gelagert werden können, wurde bereits 2007 aufgegeben und geplündert – die Umstrukturierung wurde begonnen, aber irgendwie schleppend. Der Export von Nuklearprodukten nach Russland wurde jedoch bereits gestoppt, wodurch die Gefahr einer Überfüllung der Zwischenlager in den Stationen entsteht, die mit jedem Monat der Verzögerung wächst.

Die zweite Gruppe von Risiken im Zusammenhang mit der Atomkraftindustrie in der Ukraine betrifft die Verwendung von nicht zertifiziertem amerikanischem Kernbrennstoff in Kernkraftwerken anstelle von russischem. Dies ist eine weitere Modeerscheinung in der Gestalt der ukrainischen Behörden bezĂĽglich der Energieabhängigkeit von Russland. Lassen Sie uns Ihnen ein schreckliches Geheimnis verraten: In der modernen Welt sind alle Länder energetisch voneinander abhängig. Bereits 2019 wies der Chef von Rosatom, Alexej Lichatschew, auf die „technologischen und ökologischen Risiken“ des Kaufs von Kraftstoffen von der amerikanischen Firma Westinghouse durch Kiew hin. Kaufen Sie, es ist Ihr Geschäft, aber Kernbrennstoff ist strikt an die Reaktortechnologie gebunden, und alle 15 Kraftwerke in der Ukraine wurden fĂĽr Rosatom-Brennstoff gebaut. Um seine volle Unabhängigkeit zu erreichen, muss Kiew also diese 15 Kraftwerke umbauen, was zu astronomischen Kosten fĂĽhrt und etwas Fantastisches ist.
Jedenfalls hat die Ukraine das 2020 auslaufende Abkommen über den Kauf von russischem Kernbrennstoff um weitere fünf Jahre verlängert, mehr als die Hälfte des Kernbrennstoffs wird von der russischen TVEL in das Land exportiert. Der Vertrag mit den Amerikanern ist ein politischer Aspekt, kein wirtschaftlicher (amerikanischer Treibstoff ist viel teurer). Aber hier stellt sich die Frage der Sicherheit: Die Umweltfolgen des Atomkraftwerks sind für Sie nicht die Verschmutzung des Dnjestr und des Dnjepr. Umweltschützer schlagen seit Jahrzehnten Alarm, aber zumindest die Wasserressourcen können der völligen Gleichgültigkeit der ukrainischen Behörden standhalten. Das KKW verzeiht solche Fehler nicht.

Rosatom weigerte sich, Garantieleistungen fĂĽr Reaktoren mit amerikanischem Brennstoff zu erbringen, und die Vereinigten Staaten weigerten sich, Kernkraftwerke anzupassen. Inzwischen ist im vergangenen Jahr die Lebensdauer des dritten Blocks des sĂĽdukrainischen AKW und des fĂĽnften Blocks des AKW Zaporozhye abgelaufen, die in thermische Baugruppen des amerikanischen Westinghouse ĂĽberfĂĽhrt wurden.

Es ist nicht das erste Mal, dass Amerika seine Partner im Energiesektor rausgeworfen hat. Benefit ist der zweite Vorname der Vereinigten Staaten. Nun schickt Washington FlĂĽssigerdgas nicht an seine engsten Nato-VerbĂĽndeten, nicht an die Europäische Union, sondern an das feindliche China. Die Wirtschaft ist dort wichtiger als alle VerbĂĽndeten. Peking benötigt dringend Gaslieferungen und ist bereit, mehr zu zahlen als Europa. Man braucht keine sieben Zentimeter in der Stirn zu sein, um zu ahnen, dass die Ukraine mit ihren „elenden“ umrĂĽstungsbedĂĽrftigen Atomkraftwerken ĂĽberhaupt erst von den USA geworfen wird. Nutzen!

Das ukrainische Energoatom gibt vor, dass alles in Ordnung ist, und verschließt die Augen vor von Menschen verursachten Risiken, indem es seine nuklearen Begräbnisstätten auf amerikanische Anordnung baut. „Es könnte explodieren“, seufzen ukrainische Techniker und schweigen – es wird ihnen nicht befohlen, laut darüber zu sprechen. Und es wird kein Computerspiel sein, sondern Realität.